Procain-Basen-Infusion

Procain-Basen-Infusion mit hochdosierter Magnesiuminfusion

Intravenöse Schmerztherapie mit heilender Wirkung und kombinierten Effekten, die mit den üblichen Schmerzmedikamenten nicht erzielt werden können.

Sehr gute Verträglichkeit, daher besonders geeignet bei therapieresistenten Schmerzen, bei Nebenwirkungen oder Unwirksamkeit der bisherigen Schmerzmedikamente.

Procain-Basen(=Bikarbonat)-Infusion PBI

Direkte Schmerzlinderung an Schmerzrezeptoren und Nerven, muskelentspannende, entzündungs-hemmende Wirkung, vegetativer Ausgleich und Stressabbau: „Sympathikusberuhigung“.

Die Basentherapie mit Natriumbikarbonat (physiologische Puffersubstanz des Körpers) beruhigt alle Reizzustände und chronische Entzündungen von Muskeln, Sehnen, Gelenken. Die vorhandene Gewebeübersäuerung wird gepuffert, und die basische Wirkung gleicht den Stoffwechsel aus.

Insgesamt führen die Infusionen zu einem deutlich besseren Allgemeinbefinden, gesteigerter Aktivität und generell niedrigerem Schmerzniveau bis Beschwerdefreiheit.

Hochdosierte Magnesium-Infusion

Magnesium ist besonders wichtig für die Funktion von Muskeln und Nerven. Oral (mit Kapseln, Pulver) können nicht mehr als 300 mg zugeführt werden. Magnesium-Mangel ist weit verbreitet: bereits in unserer Nahrung ist zu wenig Magnesium enthalten (nur ca. 100mg). Bei Muskelschmerzen, Stresszuständen, nervöser Erschöpfung ist eine zusätzliche Zufuhr notwendig.

Mit der Magnesium-Infusion erhalten sie 1g bis 2g (= 1000 bis 2000mg) Magnesium intravenös, also in direkt wirkender Form, mit sofort vegetativ beruhigenden, muskelentspannenden und krampflösenden Wirkungen, und mit Schmerzdämpfung (oral über den Magen eingenommenes Magnesium wird nur schlecht aufgenommen und führt häufig zu Magen-Darm-Beschwerden).

Indikationen der kombinierten Infusions-Behandlung:

  • Nacken- , Rücken- , Kreuzschmerzen, Bandscheibenvorfälle
  • Gelenkschmerzen, Arthrose, Rheuma, entzündliche Reizungen
  • Nervenschmerzen bei Gürtelrose, Polyneuropathie, Neuralgie
  • Kopfschmerzen, Migräne, Kiefer-Kaumuskelschmerz (CMD)
  • Fibromyalgie, bei therapieresistenten Schmerzen.

Durchführung einer Serie von Procain-Basen-Infusionen, zusätzlich mit Magnesium (Wahlleistung):

Die ersten 4 Infusionen 2x pro Woche, dann weiter mit 1x pro Woche. In der Regel sind 6-8 Infusionsbehandlungen für anhaltende Besserung der Schmerzen und der Funktionsstörungen sowie des Allgemeinbefindens notwendig. Behandlungsdauer insgesamt: 6-8 Wochen.  

Download Medizinische Aufklärung zu Nebenwirkungen (PDF)

Ambulantes Schmerzzentrum München

  • Umfassende Diagnostik mit Schmerzfragebogen, gezielte körperlich-manuelle Untersuchung, Triggerpunktdiagnostik
  • Individueller Schmerztherapieplan
  • Kombination verschiedener Behandlungsmethoden nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen und Leitlinien
  • Procain-Basen-Infusionen, Nervenblockaden, Triggerpunkt-Injektionen, Neuraltherapie, Medikamentenpumpen, TENS-Therapie
  • Schwerpunkt: Behandlung myofaszialer Schmerzen (Muskeln-Sehnen als Ursache Kopf- und Rückenschmerzen, Migräne, Gelenkschmerzen, Kiefer-Kaumuskelschmerzen (CMD), Beckenbodenschmerzen
  • Stoßwellentherapie mit dem derzeit modernsten und besten Gerät (Kombination von radialen und fokussierten Stoßwellen, zusätzlich Bindegewebsmassage und Lymphdrainage)

www.ambulantes-schmerzzentrum.de

Dr. med. Stefan Kammermayer

Facharzt für Anästhesie / Spezielle Schmerztherapie

Mitglied Berufsverband bayer. Schmerztherapeuten

Gutachter für die Sozialgerichte, Algesiologe Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.