Beckenbodenschmerz der Frau

Beckenbodenschmerzen der Frau („Vulvodynie“)

„Vulvodynie“ (lateinisch für „Schmerz im Schambereich) - steht für andauernde Schmerzzustände im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane einer Frau, für die keine erkennbaren Ursachen gefunden werden können. Oft verbergen sich dahinter myofasziale Schmerzursachen des Beckenbodens (= Muskel-Sehnen-Schmerzen).

Beschwerdebild

Die Schmerzen werden meist als brennend erlebt, erstrecken sich über die gesamte Haut der äußeren Geschlechtsorgane (oder Teile davon) und breiten sich manchmal bis in den After aus. Druck- und Zugbelastung sowie Berührung können so unangenehm erlebt werden, dass schon Sitzen und Gehen sehr eingeschränkt sind. Geschlechtsverkehr ist fast immer schmerzhaft. Die Untersuchung einer repräsentativen Gruppe von Frauen aus den USA ergab, dass 16 % der Frauen in ihrem Leben länger als 3 Monate Vulvabeschwerden hatten, 7 % litten zum Zeitpunkt der Befragung daran (Harlow 2003).

Beckenbodenschmerz des Mannes

Beckenbodenschmerzen des Mannes („chronische Prostatitis“)

„Chronische Prostatitis“ oder „Prostatodynie“ steht für andauernde Schmerzzustände im Bereich von Becken, Damm und Genitale beim Mann, wenn keine nachweisbaren Ursachen für die Beschwerden gefunden werden können. Meist handelt es sich um myofasziale Schmerzursachen (= Muskel-Sehnen-Schmerzen).

Beschwerdebild

Die Schmerzen werden oft als ziehend und drückend erlebt, erstrecken sich vom Damm und dem Prostatabereich bis Penis und Hoden und bis in den After aus. Sitzen und Kälte werden als äußerst unangenehm empfunden, aber auch Gehen kann belastend sein. Wasserlassen und Geschlechtsverkehr sind oft schmerzhaft, zudem besteht häufiger Harndrang.

Ambulantes Schmerzzentrum München

  • Umfassende Diagnostik mit Schmerzfragebogen, gezielte körperlich-manuelle Untersuchung, Triggerpunktdiagnostik
  • Individueller Schmerztherapieplan
  • Kombination verschiedener Behandlungsmethoden nach den neuesten medizinischen Erkenntnissen und Leitlinien
  • Procain-Basen-Infusionen, Nervenblockaden, Triggerpunkt-Injektionen, Neuraltherapie, Medikamentenpumpen, TENS-Therapie
  • Schwerpunkt: Behandlung myofaszialer Schmerzen (Muskeln-Sehnen als Ursache Kopf- und Rückenschmerzen, Migräne, Gelenkschmerzen, Kiefer-Kaumuskelschmerzen (CMD), Beckenbodenschmerzen
  • Stoßwellentherapie mit dem derzeit modernsten und besten Gerät (Kombination von radialen und fokussierten Stoßwellen, zusätzlich Bindegewebsmassage und Lymphdrainage)

www.ambulantes-schmerzzentrum.de

Dr. med. Stefan Kammermayer

Facharzt für Anästhesie / Spezielle Schmerztherapie

Mitglied Berufsverband bayer. Schmerztherapeuten

Gutachter für die Sozialgerichte, Algesiologe Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.